Von der weiblichen Brust hängt oft das eigene Körperempfinden und damit auch das eigene Selbstwertgefühl ab. Ist der Busen zu klein, zu groß oder hängt er zu sehr, kann sich das in vielen Fällen auch negativ auf das Sexualleben auswirken.

Mit unseren verschiedenen Behandlungsmethoden erlangen Sie wieder einen schönen, ästhetisch wohl geformten Busen und finden u.a. dadurch wieder zu Ihrem natürlichen Selbstwertgefühl zurück.

Unsere Leistungen im Bereich der Brustästhetik:

Brustvergößerung

Brustvergößerung

Vorgehensweise bei einer Brustvergrößerung:

Ein schöner, praller Busen ist der Inbegriff der Weiblichkeit. Mit ästhetisch anspruchsvoll geformten Implantaten erfüllen wir Ihnen Ihren Traum von einem schönen, runden, symmetrischen und straffen Busen

Um das Implantat in der Brust zu platzieren, muss im Vorfeld der Chirurg über den Weg der Einbringung und die genaue Lage des Implantates entscheiden.

Der Zugang kann entweder in der natürlichen Hautfalte unter der Brust, rund um die Brustwarze oder in der Achselhöhle erfolgen. Für welchen Weg man sich entscheidet, richtet sich vor allem nach Form und Größe der Brust, dem Warzenvorhof sowie nach Größe und Material des gewählten Implantates.

Durch einen kleinen Schnitt verschafft sich der Chirurg Zugang zu einem Hohlraum, in den er das Implantat einsetzt. Das Brustimplantat kann dabei - je nach Form und Größe der Brust sowie nach Beschaffenheit des Drüsen- und Weichteilgewebes - entweder über oder unter dem Brustmuskel platziert werden.

  • Zugang in der Brustumschlagfalte (inframammär). Über eine drei bis vier cm lange Öffnung in der Brustfalte unter dem Busen kann das Implantat einfach und sicher unter oder über den Muskel geschoben werden.

  • Der Weg über die Achselhöhle (transaxillär). Bei diesem Weg führt der Chirurg einen Minitrichter durch einen ca. drei cm langen Schnitt in der Achselhöhle einen bis zur Brust. Durch die Öffnung führt er das Implantat ein und platziert es auf oder unter dem Muskel. Dieser Zugangsweg ist für den Chirurgen weniger übersichtlich, hat für den Patienten aber den Vorteil, dass die Schnittnarben später weniger sichtbar sind.

  • Zugang über die Brustwarze (periareolär). Durch einen halbmondförmigen Schnitt um den Brustwarzenhof herum wird das Implantat in eine präparierte Tasche (meistens auf dem Brustmuskel) platziert. Diese Methode eignet sich nur bei kleinen Implantaten. Der Eingriff ist vergleichsweise schwierig, bringt jedoch für den Patienten den großen Vorteil mit sich, dass die entstehende Narbe weitgehend unsichtbar bleibt. Der Zugang in der Brustumschlagfalte unterhalb der Brust ist derzeit die gängigste.


Wichtige Informationen zum Thema Brustvergrößerung:

Brustverkleinerung

Brustverkleinerung

Allgemeine Behandlungsinfo und Methoden

Eine Brustverkleinerung kann bei " zu groß" empfundenen Brüsten durchgeführt werden. Während der Operation wird generell auch die dunkle Partie um die Brustwarze ( Aerola) verkleinert.

Frauen mit übergroßen Brüsten leiden oft unter körperlichen und psychischen Beschwerden. Das Gewicht der Brüste wirkt sich negative auf die Schultern aus und bereitet zusätzlich Rückenschmerzen. Außerdem kann es unter der Brust wegen der Schweißdrüsen zu Juckreiz und Hautveränderungen kommen, welche die körperliche Aktivitäten einschränken können. Der Wunsch nach einer Angleichung unterschiedlich großer Brüste wird ebenso an uns herangetragen, wie auch die Korrektur der erschlafften Brust.

Daher bietet eine Brustverkleinerung nicht nur eine ästhetische Lösung, sondern auch eine körperliche Entspannung für den Patienten.

Bei manchen jungen Mädchen können die Brüste zu groß sein, was auch als jungfräuliche Hypertrophie bekannt ist. In diesem Fall kann man diese Operation schon im frühen Alter von 16-17 durchführen.

Da ein Einschnitt unvermeidlich ist, sind nach dem Eingriff Narben sichtbar, jedoch schon nach wenigen Monaten erbleicht die rötliche Farbe und hinterlässt eine weißliche Spur, die kaum sichtbar ist.

Behandlungsmethoden:

Die Operation dauert ca. 2 –- 3 Stunden. Es gibt unterschiedliche Operationstechniken, das hängt vor allem auch von der Größe der Brust ab. Je nach Technik resultieren unterschiedliche Narben. Die Narben können:

  1. senkrecht nach unten und um die Brustwarze verlaufen,
  2. senkrecht nach unten, um die Brustwarze und L-förmig (umgekehrt) zur Seite,
  3. senkrecht nach unten, T-förmig (umgekehrt) und um die Brustwarze (bei stark erschlafften Brüsten).

Im Vorfeld werden die vorgesehen Schnittverläufe durch den Operateur auf die Haut gezeichnet. Dann werden die Schnitte (Hautinzisionen) gesetzt und anschließend Haut und überschüssiges Drüsen- und Fettgewebe entfernt. Die Brustwarzen werden häufig nach oben verlagert. Schließlich wird die Haut unterhalb der Brustwarzen zusammengebracht und die Brust somit geformt. Bevor die Wunden verschlossen werden, werden dünne Drainageschläuche in die Brust eingesetzt, damit das Wundsekret ablaufen kann. Die Drainagen werden nach einigen Tagen entfernt. Unmittelbar nach der Operation wird ein fester Verband angelegt.

Der Eingriff einer Brustverkleinerung und Bruststraffung kann mit ausreichendem Abstand von mindestens sechs Monaten nach Schwangerschaften nebst Stillen durchgeführt werden. Dies müsste jedoch in einem persönlichen Gespräch individuell besprochen werden. Vor einer Verkleinerungsoperation sollte versucht werden, das allgemeine Körpergewicht zu optimieren, da eine stärkere Gewichtsabnahme nach einer Brustkorrektur zwangsläufig zu einer erneuten Erschlaffung der Brüste führen würde.

Wichtige Informationen zum Thema Brustverkleinerung:

Bruststraffung

Bruststraffung

Allgemeine Behandlungsinfo und Methoden

Was versteht man unter einer Bruststraffung?

Die unterschiedliche Entwicklung beider Brüste stellt eine Asymmetrie dar. Diese Situation kommt sehr oft vor. Falls der Unterschied so klein ist, dass er nicht als störend empfunden wird, akzeptieren Patienten damit zu leben. Ist der Unterschied jedoch sehr groß, kann man mit einer Operation das Problem lösen.

Falls eine Brust normal und die andere zu klein ist, kann man die kleinere Brust mit einer Fettinjektion oder einem Implantat vergrößern. Bei dieser Art der Asymmetrie tritt bei der normalen Brust häufig ein "Hängen" auf. Während der Operation wird diese Brust ebenfalls korrigiert.

Wenn eine Brust jedoch zu groß ist und die andere normal, wird die große Brust verkleinert, bis beide Brüste gleich aussehen.

In manchen Fällen, kann es sein, dass bei jungen Mädchen von Geburt an eine Brust nicht wächst. Hier ist das Muskelgewebe entweder nicht gewachsen oder es besteht überhaupt keines. Es kann sogar vorkommen, dass auf derselben Seite des Körpers die Finger aneinandergewachsen sind. Man spricht hier von dem Poland Syndrom. Bei diesen Patienten wird vom eigenen Körper eine Haut-Muskel-Partie entnommen und mit Hilfe von Implantaten in die betroffene Stelle übertragen.

Was kann zu übermäßigem Wachstum der Brust führen?

  • Die Entwicklung der Brüste nach der Schwangerschaft
  • Brustwachstum nach der Stillzeit
  • Übermäßige Gewichts-Zu- oder Abnahme
  • Hormonelle Störungen 
  • Genetische Faktoren
  • Nebenwirkungen von Medikamenten

Wichtige Informationen zum Thema Brustasymetrie-Korrektur:

Brust-Op bei Männern

Brust-Op bei Männern

Allgemeine Behandlungsinformationen bzw. Methoden

Was versteht man unter einer Gynäkomastie?

Gynäkomastie ist die Vergrößerung der Brustdrüse beim Mann.

Was führt zu einer Gynäkomastie?

Die Struktur der Brust ist bei Mann und Frau in der Regel die Gleiche.

Der Grund dafür, dass die die Brust des Mannes kleiner ist, als die Brust der Frau, ist die Tatsache, dass die Ausschüttung des Hormons Östrogen während der Reifung der Geschlechtsmerkmale höher ist, als beim Mann.

Es leiden jedoch 40 - 60% der Männer unter erhöhtem Östrogengehalt. Das führt zu Brustwachstumsproblemen beim männlichen Geschlecht.

Die Gynäkomastie kann weitgehend ohne Grund, aber auch wegen vielen verschiedenen Gründen auftreten. Zum Beispiel kann eine Erkrankung wie Zirrhose oder andere Leberfunktionsstörungen der Grund dafür sein.

Beispielsweise können Medikamente wie Cimetidin (Magen-Heilmittel) der Auslöser sein.  Krafttraining treibende Athleten leiden häufig wegen Stimulanzien an Gynäkomastie, wegen des erhöhten männlichen Hormons. Nach der Wirkungsdauer dieser Stimulanzien veranlassen diese beim Verlassen des Körpers die Sekretion von hormonähnlichen Substanzen, die der Körper wie weibliche Hormone wahrnimmt und dies führt wiederum zu einer Gynäkomastie. Außerdem kann das Klinefelter-Syndrom oder Krankheiten, welche zur Entnahme der Hoden führten, ein Auslöser für Gynäkomastie darstellen. Auch können Hodentumoren oder Tumoren der Nebenniere zu erhöhtem Östrogenspiegel führen.

Weitere Ursachen für eine Gynäkomastie können sein:

  • Fettleibigkeit
  • Zirrhose
  • Patienten mit Niereninsuffizienz
  • Hämodialyse
  • Hypothyreose
  • Lebertumoren
  • Intersex
  • Drogen-oder überhöhter Alkoholkonsum
  • Traumabedingte Strahlenschäden
  • Unterfunktion der Hoden
  • Mumpsinfektion bei Erwachsenen
  • Leptomonas
  • Verletzungen des Rückenmarks
  • Folge von falscher Diät
  • Lungenkrebs ( Beta-HCG -erzeugung)
  • HIV-Infektion
  • Selten kann eine Umwandlung der Androgenen zu Östrogene der Auslöser für eine Gynäkomastie sein.

Warum entscheiden sich Patienten für eine Verkleinerung der Brust?

  • Brustschmerzen und Verspannungen
  • die unangenehme Erscheinung der vergrößerten Brust
  • Brustkrebsrisiko

Welche Arten der Gynäkomastie gibt es?

Es stehen 3 Typen zur Verfügung:

  1. Drüsige Gynäkomastie: Wachstum des Brustgewebes.
  2. Lipomatöse Gynäkomastie: Zunahme der Fettgewebe.
  3. Gemischte Gynäkomastie: Vergrößerung des Brustgewebes und Erhöhung der Fettgewebe.

Da es aufgrund vieler verschiedener Gründe zu einer Gynäkomastie kommen kann, ist es besser, erst einmal verschiedene Tests machen zu lassen. So kann man sehen, was zu einer Gynäkomastie geführt hat und kann somit eine wiederholte Gynäkomastie verhindern.

In welchen Phasen des Lebens kann eine Gynäkomastie auftreten?

Bei etwa 50% der Neugeborenen leiden unter einer Gynäkomastie. Das liegt daran, dass der Fötus einer hohen Menge an Östrogen ausgesetzt wird.  In der pubertären Phase kann eine Gynäkomastie bei 50-60% der Jugendlichen im Alter von 10-16 vorkommen. Bei 75% dauert diese Phase 1-2 Jahre an. Bei 90% vergeht diese Erscheinung nach 3 Jahren vollständig. Diese Phase wird als die meist störend empfundene Phase eingeteilt. Mit dem Alter verringert sich der Anteil der androgener Hormone im Körper wobei sich der Östrogen - Anteil durch den zunehmenden Köperfett vermehrt.

Welche Methoden werden in der Gynäkomastie angewandt?

Eine Operation ist die einzige Lösung von Gynäkomastie. Eine Beseitigung oder Verringerung der Menge des Hormons bieten bei diesem Problem keine Lösung.

Was erwartet Sie während einer Gynäkomastie Operation?

Nach einer Untersuchung wird entschieden, welche Art von Chirurgie die vorteilhafteste für Sie ist:

  • Falls das Fettegewebe der Grund für den Wachstum des Brustgewebes ist, können mit einer Fettabsaugung sehr gute Ergebnisse erzielt werden.
  • Wenn aufgrund von zu viel Brustgewebe eine Gynäkomastie nötig ist, wird eine Fettabsaugung und ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Wenn neben dem überschüssigen Fett auch zu viel Brustgewebe zu finden ist, wird beides in einer Op. chirurgisch beseitigt.

Wichtige Informationen zum Thema Brust-Op beim Mann: